Dass der Großteil der Deutschen Bevölkerung das Arbeitsjahr 2021 im Home Office startet, hätten wir noch vor einem Jahr für nicht möglich gehalten. Im Großraumbüro zu arbeiten oder die Kollegschaft zu lebhaften Flurpläuschchen treffen, ist in Zeiten von Corona wiederum auch schwer vorstellbar. Das Arbeiten von Zuhause bietet viele Annehmlichkeiten, wobei vor allem die Flexibilität und Selbstbestimmung im Arbeitsalltag eine große Rolle spielen. Obwohl das mit der Selbstbestimmung in Verbindung mit Kindern auch nicht immer zutrifft, wie hier zu sehen ist: https://edition.cnn.com/videos/trivago-ceo-son-crashes-interview

Dennoch führt der plötzliche Wechsel vom Büroschreibtisch an den heimischen Arbeitsplatz häufig zu Verunsicherungen auf Seiten der Belegschaft und des Betriebs. Neben der Bereitstellung an technischen Mitteln und weiteren organisatorischen Maßnahmen, besteht auch weiterhin der Grundsatz, dass Unternehmen – als datenschutzrechtlich Verantwortliche – die personenbezogenen Daten aller Mitarbeitenden schützen müssen. Hier müssen ausreichende Sicherheitsmaßnahmen getroffen und effektives Datenschutzmanagement umgesetzt werden; besonders dann, wenn Beschäftigte nicht alleine wohnen.

Was es in Bezug auf Home Office während der Corona-Pandemie alles zu beachten gilt, hat unser Partnerunternehmen, die ISiCO Datenschutz GmbH, in einem informativen FAQ zusammengefasst: https://www.isico-datenschutz.de/blog/datenschutz-home-office/

Unser Partner lawpilots bietet auch einen spannenden E-Learning Kurs zu Homeoffice, Datenschutz und Datensicherheit an. 

Einen Überblick zu weiteren und aktuellen Fragen im Mitarbeiterdatenschutz, bietet dieser Artikel:
https://www.isico-datenschutz.de/blog/mitarbeiterdatenschutz-datenverarbeitung/

 

homeoffice